Profil des Hauses

Das Caritas Mehrgenerationenhaus Murnau ist ein Begegnungsort, an dem das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Wir bieten Raum für gemeinsame Aktivitäten und schaffen ein nachbarschaftliches Miteinander in der Kommune. Unser Mehrgenerationenhaus ist ein offener Ort, an dem jeder willkommen ist, egal welchen Alters, Herkunft oder Religion. Der generationsübergreifende Ansatz gibt unserem Haus den Namen. Hier werden das Erfahrungswissen und die Potentiale aller Generationen genützt.

Unser vielseitiges Angebot erstreckt sich über Hilfs- und Beratungsangebote, ein wechselndes Monatsprogramm, kostenlose Angebote im Bildungsbereich, Deutschlernkurse oder Lernhilfe für Menschen mit Fluchtgeschichte oder Migrationshintergrund. Die Nachbarschaftshilfe Murnau ist ein Projekt des Mehrgenerationenhauses.  Wir vernetzen Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen in der Region.

Nicht nur wir führen Regie. Das Mehrgenerationenhaus gibt Ihrem kulturellen und bürgerschaftlichen Engagement Raum. Geben Sie Ihre Fertigkeiten und Ihr Spezialwissen gerne an Dritte weiter? Suchen Sie Räume für ein eigenes Projekt, für Theater- oder Tanzproben, möchten Sie Ihre Kunstwerke präsentieren? Benötigen Sie Unterstützung für die Ausführung einer Veranstaltungsidee?

Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Unsere Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Gruppenangebote und das Bistro sind barrierefrei zu erreichen.

Offener Treff

Das Herz aller Mehrgenerationenhäuser schlägt im Offenen Treff. Hier kommen Menschen miteinander ins Gespräch und knüpfen erste Kontakte. Der Offene Treff ist Caféstube, Erzählsalon, Spielzimmer, Treffpunkt der Generationen und Wohnzimmer für alle. Hier können sich alle Interessierte mir ihrer Erfahrung und Fähigkeiten einbringen und zugleich vom Wissen und Können der anderen profitieren. Viele Projekte und Angebote werden im Offenen Treff geboren.

Es ist ein Angebot für alle Generationen mit niederschwelligen Beratungsangeboten (Schuldnerberatung, Suchtberatung, Familien- und Erziehungsberatung).

Wir bieten freien Zugang zu Computer und Internet während der Öffnungszeiten. Im offenen Treff finden viele Angebote des aktuellen Monatsprogramms statt.


Leitung

Ursula Lampl

Ehrenamt

Mehrgenerationenhäuser fördern das generationenübergreifende Miteinander und Engagement. Jung und Alt können sich hier begegnen, voneinander lernen, aktiv sein und sich für die Gemeinschaft vor Ort stark machen.

Haben auch sie Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren??

Wenn sie helfen wollen, nehmen Sie sich einfach Kontakt mit uns auf. Wir vereinbaren dann ein persönliches Gespräch und klären, in welcher Weise und welchem Umfang sie sich engagieren wollen. Sie entscheiden!

Spenden

Spendenkonto der Caritas:

Bank für Sozialwirtschaft 

BIC: BFSWDE33MUE

IBAN: DE 03 7002 0500 8850 0007 09

Bitte unbedingt Verwendungszweck G709 Kost.Stelle 416312 angeben! 

Förderverein des Mehrgenerationenhauses Murnau e.V. 

Wir wollen die Arbeit des Mehrgenerationenhaus Murnau, ideell und finanziell unterstützen.

  • werden Sie Förderer
  • Treten Sie bei als Mitgliedaktiv oder passiv

Spendenkonto:

Vereinigte Sparkassen  DE59 7035 1030 0032 2249 09

VR Bank Werdenfels  DE22 7039 0000 0004 0561 08

Netzwerkpartner

Als sozialer Treffpunkt agiert das MGH  als Ansprechpartner für Menschen mit den unterschiedlichsten Problemlagen. Deshalb ist es uns ein Anliegen die soziale Infrastruktur im Markt Murnau zielgruppen- und bereichsübergreifend zu ergänzen. Um für die Bürger und Bürgerinnen von Murnau eine optimale Hilfe in allen Problemlagen zu bieten, und allen eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, egal welche Nationalität, welches Alter oder welche soziale Schicht.

Wir wollen aktiv den Sozialraum Murnau mitgestalten. Den Sozialraum zu gestalten heißt, Bedingungen und Strukturen zu schaffen, die Teilhabechancen sichern und Ausgrenzungen vermeiden.

Im Jahr 2016 wurde in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde der "Runde Tisch" aller im Sozialraum Murnau tätigen Vereine und Institutionen ins Leben gerufen. Unser Ziel ist es mit dem "Runden Tisch" eine Schnittstelle zwischen der Kommune und allen Einrichtungen mit ihren Ressourcen, die gestaltend tätig sind und Einfluss auf das öffentliche Leben haben können zu schaffen.